Views
3 years ago

MOTOREX Magazine 2016 108 DE

  • Text
  • Motorex
  • Iaponiki
  • Farmer
  • Flughafen
  • Juli
  • Intensive
  • Genf
  • Gabeloel
  • Spindle
  • Racing
MOTOREX_Magazine_2016_108_de

EXPORT Treffen am

EXPORT Treffen am Automobilsalon Genf (von links): Frau Anna Magopoulou (Marketing Iaponiki S. A.) und Herr Nikos Magopoulos (Geschäftsführer Iaponiki S. A.) treffen Martin Wabnegger (Area Sales Manager MOTOREX), Edi Fischer (CEO BUCHER-MOTOREX-Gruppe) und Sergio Pezzali (Area Sales Manager MOTOREX). GESTÄRKT AUS DER KRISE Das Thema Griechenland war in den letzten Jahren allgegenwärtig. Die Situation und vor allem die daraus entstandene Strukturbereinigung boten den soliden Unternehmen jedoch auch Marktchancen. Wie zum Beispiel der Iaponiki S. A., dem langjährigen Importeur für die MOTOREX Car Line. Einer Krise kann man auch positive Seiten abgewinnen. Wie im Fall der Iaponiki S. A., welche als solid aufgestelltes Unternehmen letztendlich seine Marktposition sogar ausbauen konnte. Dazu gehört auch Risikobereitschaft: Trotz den vielen Unsicherheiten belieferte MOTOREX den treuen Kunden weiterhin und wurde Teil des Erfolgs. IAPONIKI SEIT 1973 Das Familienunternehmen wurde 1973 von Herrn Dimitris Magopoulos gegründet. Die Geschäftsidee war und ist der Import und Vertrieb von Ersatzteilen für japanische und später auch europäische Autos. Heute wird die Firma erfolgreich von der zweiten Generation vom Hauptsitz in Athen aus geführt. Das Unternehmen beschäftigt rund 260 Mitarbeitende und versorgt über ein Zentrallager und 16 eigene Filialen in ganz Griechenland (Festland sowie Insel Kreta) um die 2000 Kunden. Davon sind mehr als die Hälfte freie Automobilwerkstätten. Iaponiki hat sich mit grossem Engagement trotz, oder vielleicht eben gerade wegen, der wirtschaftlich harten Zeiten zur Nummer 1 im Automobilersatzteil-Aftermarket in Griechenland entwickelt. STRUKTURBEREINIGUNG GENUTZT Während der Krise konnte Iaponiki durch seine Flexibilität viele Kunden im Einzugsgebiet der eigenen Filialen gewinnen. Mit Lieferwagen und Scootern wurden, tw. sogar mehrmals täglich, die bestellten Teile und Schmierstoffe zügig ausgeliefert. Dadurch konnten die lokalen Wiederverkäufer und Automobilwerkstätten ihr Lager auf ein Minimum reduzieren und mussten so kaum Kapital binden. Zudem waren Mitbewerber im schwierigen wirtschaftlichen Umfeld gezwungen, ihre Geschäftstätigkeit einzustellen, was dazu führte, dass deren Kunden sich nach neuen Lieferanten umsehen mussten. Iaponiki sprang nicht nur in die Lücke, sondern wusste zu überzeugen. Dazu beigetragen haben auch das hohe Qualitätsbewusstsein und die Beratungskompetenz. Bereits seit einigen Jahren führt Iaponiki für seine Kunden regelmässig technische Schulungen durch und investiert zurzeit gerade in den Ausbau des eigenen Schulungszentrums am Unternehmenssitz. Die Kooperation mit MOTOREX begann im Jahre 1996 als Vertriebspartner – seit 2001 ist Iaponiki exklusiver Importeur von MOTOREX-Produkten für den Automotive-Bereich. 16

Das kürzlich eröffnete Logistikcenter in der Nähe des Flughafens «Markopoulo» von Athen bietet 5000 m 2 Lagerfläche mit moderner Infrastruktur. BEREIT FÜR DIE ZUKUNFT Im Juni 2015 eröffnete Iaponiki sein neues Logistikzentrum mit einer Gesamtfläche von 5000 m 2 in der Nähe des Flughafens von Athen. Von dort aus werden alle Iaponiki-Filialen direkt beliefert. Ab der Filiale findet auf einer zweiten Stufe die Feinverteilung statt. Der Betrieb des eigenen und mit moderner Infrastruktur ausgestatteten Zentrallagers bietet nicht nur aus logistischer Sicht viele Vorteile. Einen weiteren entscheidenden Beitrag zur positiven Geschäftsentwicklung hat interessanterweise gerade die Einführung der Kapitalverkehrskon trollen in Griechenland im Sommer 2015 geleistet. Im Gegensatz zu vielen Mitbewerbern konnte Iaponiki aufgrund der guten Lagerhaltung durch das neue Logistikzentrum und das Vertrauen der langjährigen Lieferanten (MOTOREX hat Iaponiki trotz der Unsicherheit bezüglich der institutionellen Möglichkeiten, Zahlungen ins Ausland zu tätigen, weiter beliefert) seine Liefer fähigkeit während der ganzen Zeit aufrechterhalten. Eine Tatsache, die Iaponiki Vorteile in der Kundenbetreuung ermöglichte und so zu vielen neuen Kunden verhalf. Für die Gäste aus Griechenland war der Besuch des Produktionsstandorts von MOTOREX in Langenthal ein absolutes Highlight. SCHWEIZ STEHT FÜR QUALITÄT «Made in Switzerland» wird gerade beim Kauf von Motorenoelen weltweit mit einem sehr hohen Qualitätsversprechen gleichgesetzt. Wo immer es in Automobilen schmiertechnische Aufgaben zu vollbringen gibt, bieten die Produkte aus der MOTOREX Car Line eine perfekte Lösung. Um MOTOREX seinen Kunden noch näherzubringen, führte Iaponiki Ende 2015 einen Verkaufswettbewerb durch. Auf die 9 erfolgreichsten Kunden wartete eine Reise in die Schweiz mit einem Besuch bei MOTOREX und am Automobilsalon in Genf (Hauptbild). Nur wer die Chance nutzt, kann bekanntlich gewinnen. • www.iaponiki.gr Eine der 16 Iaponiki-Filialen in Griechenland. Das Unter nehmen importiert Produkte verschiedenster Weltmarken. FAKTEN UND ZAHLEN Firma Iaponiki S. A. Hauptsitz Pallini, Athen Gegründet 1973 Mitarbeitende 260 Vertreten Griechenland Umsatz 36 Millionen Euro Website www.iaponiki.gr (griechisch) MOTOREX MAGAZINE 108 I JULI 2016 17

MOTOREX PORTRAIT

MOTOREX MAGAZINE

MOTOREX Magazine - Deutsch

MOTOREX Magazine - Français

MOTOREX Magazine - English

BROCHURES