Views
2 years ago

MOTOREX Magazine 2013 98 DE

  • Text
  • Motorex
  • Topkarmoto
  • Zusammenarbeit
  • April
  • Unternehmen
  • Maschinen
  • Zudem
  • Motorsport
  • Schmierstoffe
  • Moto
MOTOREX_Magazine_2013_98_de

INSIDE

INSIDE SO ENTSTEHT EIN MOTOREX-FASS Am Vorabend bestellt, werden ab Produktionsstart beim Hersteller innert 45 Minuten fortlaufend die gewünschten grünen Qualitätsfässer produziert und just-in-time nach Langenthal geliefert. Emsiges Treiben herrscht beim Fasshersteller, der seit Jahren Qualitätsgebinde für MOTOREX produziert. Alle Fässer werden in der Fabrik im Einschichtbetrieb hergestellt. Bemerkenswert ist der hochstehende Produktionsablauf, der nicht nur aus logistischer Sicht zu faszinieren weiss. Besonders deshalb, weil der Betrieb keine Lagerhaltung von fertigen Gebinden kennt. DER MANTEL ENTSTEHT 13.34 Uhr: Die gewichtigen Stahlblechrollen neben der Ablängmaschine zu Beginn der Produktionsanlage sind nicht zu übersehen (1). Ohne Unterbruch werden Tafeln aus dem für die jeweilige Produktionscharge bestimmten Material abgeschnitten. Danach werden diese palettiert und für die Weiterverarbeitung der Maschine zugeführt (2). Die Vielfalt ist gigantisch. Nun rollt der Fassmantel in die Umformanlagen. Auf einer vollautomatischen Umform- und Schweissanlage erhalten die Fässer nun ihre runde Form. Die Verbindung der beiden Tafelenden erfolgt nahtlos durch Widerstandsschweissen (3). Der Fassmantel ist somit schon beinahe fertig. STAUCHEN, ROLLEN UND HEIRATEN Auf separaten Produktionsanlagen werden die Fassböden feingeschnitten (4) und mit Spunden versehen. Unter- und Oberboden werden fortlaufend produziert und kurz zwischengelagert, damit sie im richtigen Moment zur Heirat mit dem Fassmantel der Produktionslinie zugeführt werden können. Die Vielfalt ist gigantisch. Nun rollt der Fassmantel in die Umformanlagen. Als erstes erhält er unten und oben eine Stauchbordierung, und danach werden genau nach Kundenvorgabe Sicken in den Mantel gerollt (5). Diese Sicken verteilen das Gewicht beim Rollen eines vollen Fasses. Die Fassböden werden nun mit dem Mantel «verheiratet» und aufgefalzt (6). Das Fass ist somit eigentlich schon fast fertig und bereits funktionstüchtig. Fehlt nur noch das farbige Kleid. IM GRÜNEN KLEID IN DIE WÄRME Auf einer Förderlinie fahren die Fässer nun durch die Lackieranlage, wo sie ihr grünes Kleid erhalten (7). Je nach Sorte kann die Farbgebung sogar während laufender Förderlinie geändert werden. Nun geht es während 30 Minuten zum Einbrennen des Thermolacks durch den Ofen (8). Die Fassmäntel der noch warmen Fässer werden nun produktspezifisch im Siebdruckverfahren automatisch bedruckt (9). Im Anschluss erhält das Fass seine Stopfen eingeschraubt (10). Der Fassoberboden wird noch manuell bedruckt (11). Am Ende des Förderbandes verladen die Speditionsmitarbeiter die noch immer warmen Fässer in den bereitstehenden Lastwagen (12), welcher pünktlich um 14.19 Uhr in Richtung Langenthal abfährt. • 16

MOTOREX MAGAZINE I APRIL 2013 17

MOTOREX PORTRAIT

MOTOREX MAGAZINE

MOTOREX Magazine - Deutsch

MOTOREX Magazine - Français

MOTOREX Magazine - English

BROCHURES