Views
3 years ago

MOTOREX Magazine 2012 96 DE

  • Text
  • Motorex
  • Schilter
  • Corex
  • Maschine
  • Juli
  • Schnell
  • Multiswiss
  • Ortho
  • Zudem
  • Einsatz
MOTOREX_Magazine_2012_96_de

HYDRAULIK Oel Foto:

HYDRAULIK Oel Foto: Komatsu/Kuhn Schweiz AG INNERE WERTE ZAHLEN SICH AUS Bei Schmierstoffen trifft die Aussage in Bezug auf die inneren Werte besonders gut zu. Oft wird die vermeintlich günstigste Hydraulikoelqualität auf den zweiten Blick zur teuersten. MOTOREX COREX HV- Mehrbereichshydraulikoele vereinen eine Vielzahl von Vorteilen, die sich ohne Zweifel bezahlt machen. Dieser Gleitstein aus Messing, einer von mehreren in einer Mehrkolbenpumpe, wurde durch einen zu hohen Wassergehalt im Hydraulikoel beschädigt (Kavitation durch mangelhafte Additivierung). Kein anderes Maschinensystem ist so extrem belastet wie die Hydraulik. Zudem besteht der Trend, dass moderne Systeme mit immer kleiner dimensionierten Hydraulikkomponenten bei stark erhöhten System drücken dauerhaft Spitzenleistungen erbringen müssen. Wer längerfristig denkt und rechnet, befüllt die Hydraulik mit qualitativ hochstehenden Mehrbereichs- Hydraulikfluids aus dem MOTOREX COREX HV-Sortiment. ADDITIVIERUNG IST ZENTRAL Viele Hydraulikoele enthalten nur gerade die zum Erreichen der Herstellervorgaben benötigte Zusammensetzung und Menge an Additives – dies wider spiegelt sich dann auch im vermeintlich günstigen Preis. Wer hingegen zeitgemäss, also auch kraftstoff sparend, ressourcenschonend und verschleissarm, ar beiten will, kann das mit der Verwendung eines COREX HV- Hydraulikoels mit Mehrbereichs-Charakteristik (HV = High-Viscosity) tun. Ausgewählte paraffinbasische Grund oele und ein leistungsstarkes Addi tivespaket sind die solide Basis von COREX HV. Extrem scherstabile VI-Verbesserer (VI = Viscosity Index) sorgen für einen hohen Viskositäts-Index (siehe Grafik Seite 9) und einen daraus resultierenden flachen Viskositäts-Temperaturverlauf. Dadurch verkürzt sich die Durchoelungszeit deutlich und reduziert so Verschleiss und Kraftstoffverbrauch messbar. Diese Mehrbereichscharakteristik, wie auch der so wichtige Verschleissschutz bei hohen Temperaturen, bleibt auch bei längerem, hartem Einsatz erhalten (Stay-in-Grade). Zudem bieten COREX HV-Fluids einen hohen Oxidationsschutz und sind mit allen Buntmetallen verträglich. 8

Tieftemperaturbereich/kalt VERGLEICH VISKOSITÄTSVERHALTEN Hochtemperaturbereich/heiss 4000 6.2 116 ˚C 130 ˚C 3000 Standard Hydrofluid ISO VG 46 5.2 Viskosität in mm 2 /s 2000 1000 * COREX HV ISO VG 46 −12 ˚C −2 ˚C Viskosität in mm 2 /s 4.2 3.2 COREX HV ISO VG 46 Standard Hydrofluid ISO VG 46 5.2 −24 ˚C −18 ˚C −12 ˚C −6 ˚C 0 ˚C 6 ˚C 12 ˚C 18 ˚C 24 ˚C Obergrenze Viskosität hydrodynamischer Risikobereich/kalt, heiss möglicher Arbeitsbereich 2.2 100 ˚C 106 ˚C 112 ˚C 118 ˚C 124 ˚C 130 ˚C 136 ˚C 142 ˚C Untergrenze Viskosität Standard Hydrofluid ISO VG 46 MOTOREX COREX HV ISO VG 46 Mehrbereichsoel Auf der Grafik werden ein monogrades Standard- (grau) und ein multigrades COREX HV ISO VG 46-Hydraulikfluid (gelb) verglichen. Gut zu erkennen ist, dass MOTOREX COREX HV ISO VG 46 bei Kälte früher (bereits bei -12 °C) und bei Hitze länger (+14 °C) im vorgegebenen Viskositätsbereich liegt. HYDRAULIKPANNEN KOSTEN Hydraulische Einrichtungen an Arbeitsmaschinen und hydrostatische Antriebe sind heute allgegenwärtig. Umso ärgerlicher sind Hydraulikpannen durch übermässigen Verschleiss oder bei extremen Temperaturverhältnissen. So lassen monograde, bei Minustemperaturen schwer pumpbare Hydraulikoele nicht nur Schläuche platzen, sondern beschädigen auch teure Hydraulikkomponenten wie Pumpen, Ventile und andere. Bei höchster Beanspruchung erhitzt sich das Einbereichshydraulikoel überproportional. Das Oel wird zu dünnflüssig, und die Leistung nimmt bei übermässigem Verschleiss ab. Der Schaden durch hohen Verschleiss oder sogar einen Ausfall kostet schnell viel Geld. Deshalb ist es auch aus rein rechnerischer Sicht absolut gewinnbringend, auf ein ausreichend additiviertes Mehrbereichshydraulikoel zu wechseln. OPTIMIERTER WIRKUNGSGRAD Die besonders stabile Molekularstruktur und hohe Scherstabilität von COREX HV wirken sich zudem positiv auf den Pumpenwirkungsgrad aus. Durch den flachen Viskositäts-Temperaturverlauf arbeitet/n die Pumpe/n stets im optimalen Bereich. Spezielle Hightech-Additives regeln gezielt die Eigenschaften des Hydraulikfluids und bewirken so eine perfekte Abdichtung in der Pumpe. Dadurch werden Pumpverluste reduziert und der Wirkungsgrad der gesamten Hydraulik gesteigert. Ein Argument, das besonders bei hydrostatischen Antrieben, wie z.B. in Kommunalmaschinen, beim Anfahren unter Arbeitslast spürbar wird. Axialkolbenpumpen in diesen Antrieben arbeiten mit besonders hohen Drücken von bis zu 400 bar! SPAREN, ABER RICHTIG Mit dem Einsatz eines COREX HV-Mehrbereichs- Hydraulikfluids spart der Unternehmer im Vergleich zu einem Standard-Einbereichshydraulikoel am richtigen Ort und entlastet die Umwelt durch • weniger Treibstoffverbrauch • weniger Abgase • weniger Verschleiss • weniger Arbeitsausfälle durch Pannen • weniger Leistungsverluste im System Ein hochinteressantes, aber auch anspruchs volles Thema (siehe auch S. 17). Gerne geben Ihnen die Fachleute des technischen Kundendiensts und die MOTOREX-Gebietsleiter für Ihre Anwendung eine kompetente Antwort. • Unter extremen Temperatur- und Druckverhältnissen leisten Hydraulikpumpen Schwerarbeit. Foto: Bosch-Rexroth motorex Magazine I Juli 2012 9

MOTOREX PORTRAIT

MOTOREX MAGAZINE

MOTOREX Magazine - Deutsch

MOTOREX Magazine - Français

MOTOREX Magazine - English

BROCHURES