Views
2 years ago

MOTOREX Magazine 2012 95 DE

  • Text
  • Motorex
  • Nordic
  • April
  • Magnum
  • Chile
  • Farmer
  • Schweizer
  • Langenthal
  • Schiff
  • Felipe
MOTOREX_Magazine_2012_95_de

REPORT Bilder: ZSG Die

REPORT Bilder: ZSG Die «Panta Rhei» ist das jüngste Mitglied in der ZSG-Flotte und gleichzeitig das neueste Motorschiff. Es bietet 700 Passagieren auf drei Decks ausreichend Platz. Zwei 600 PS starke MAN-Turbodieselmotoren treiben das 56 Meter lange und 11 Meter breite Schiff an. ZÜRICHSEE-SCHIFFFAHRT: Verkehrs- und Traummittel seit 1891 An den Gestaden des Zürichsees lässt es sich gut leben. Rechnet man die Agglomeration dazu, ist Zürich heute eine pulsierende Millionenstadt. Sozusagen als ruhender Pol inmitten dieser schnellen Welt darf der 88 km 2 grosse Zürichsee bezeichnet werden. Für das Vorwärtskommen auf dem Wasserweg ist die Zürichsee Schifffahrtsgesellschaft, kurz ZSG, zuständig. Ob mit dem Grachtenschiff auf der Limmat zur Arbeit oder auf einem der beiden Raddampfer in den Hafen der Ehe, unter Deck geben Schmierstoffe von MOTOREX stets volle Leistung. ÄUSSERST BELIEBTE SEEUFER Die Schifffahrt auf dem in der letzten Eiszeit entstandenen Zürichsee hat eine lange Tradition. Bereits um ca. 4000 vor Christus waren die Ufer des Zürichsees besiedelt, und der See wurde mit ersten Schiffen befahren. Davon zeugen Pfahlbaufunde. Die Wasserstrasse erhielt im frühen Mittelalter immer grössere Bedeutung als wichtige Verbindung im internationalen Güterver- kehr. Auf ihr wurden Güter in Richtung Walensee und Bündner Pässe und nach dem Ausbau des Gotthardpasses auch von Zürich nach Horgen verschifft. SCHIFF SOLL EIN «TRAM» WERDEN Am 19. März 1834 gründeten die beiden Unternehmer Franz Carl Caspar und Johann Jakob Lämmlin die Dampfschifffahrtsgesellschaft auf dem Zürich- und dem Wa- 10

Nach einer Bauzeit von rund sechs Monaten läuft der Raddampfer «Stadt Zürich» am 8. Mai 1909 in Zürich vom Stapel und wird getauft. Fläche gesamt: 88,66 km 2 . Breiteste Stelle zwischen Stäfa und Richterswil: 3,85 km. Tiefste Stelle zwischen Herrliberg und Oberrieden: 143 m. Zufluss: Linth (Linthkanal). Abfluss: Limmat. Letzte «Seegfrörni»:1962/63. Der Werftmeister Ruedi Wegmann und sein Team arbeiten eng mit MOTOREX zusammen und schätzen neben der Produktequalität besonders die technische Betreuung vor Ort sowie die aussagekräftigen Oelanalysen, welche auch Rückschlüsse technischer Natur ermöglichen. lensee. Das erste Dampfschiff, die «Minerva», wurde in Manchester (GB) gebaut und nahm den Betrieb im Juli 1835 auf. Man beachte: Zu diesem Zeitpunkt gab es noch keine Eisenbahn, und das erste Auto wurde rund ein halbes Jahrhundert später gebaut! Nach einigen unter anderen auch wirtschaftlichen Höhen und Tiefen wurde im Jahre 1891 die Zürcher-Dampfboot-Aktien-Gesellschaft ins Leben gerufen. Zur Sicherung eines «tramähnlichen» Vorortverkehrs auf dem See wurde eine Serie von neun Schraubendampfern in Auftrag gegeben. Aufgrund der steten technischen Entwicklung lösten sich über die Jahrzehnte verschiedene Schiffsgenerationen ab. So verschwindet das Wort «Dampf» dann 1957 auch aus dem Firmennamen. Seit 1990 ist die ZSG im Zürcher Verkehrsverbund integriert und hat somit den einstmals anvisierten Tramstatus mehr als erreicht. FLOTTE LEISTUNG: 362 501 KM IM JAHR Die aktuelle Flotte der ZSG umfasst 15 Motor- und 2 Dampfschiffe. Im Durchschnitt legen diese jährlich um die 361 654 km auf dem Zürichsee zurück. Das ist das Werk der rund hundert engagierten Mitarbeitenden, welche im Jahre 2011 so einen Umsatz von 19 Millionen CHF. in den folgenden drei Bereichen erwirtschafteten: • Kurs- und Traumschifffahrten (ca. 60 %) • Extraschiffe (ca. 25 %) • Vermietung von Schiffen für Ausstellungen wie z.B. die Expovina (ca. 15 %) «Im Jahre 1957 verschwindet das Wort ‹Dampf› aus dem Firmennamen» Ein zentraler Erfolgsfaktor in der Schifffahrt ist laut Aussage des Werftmeisters Ruedi Wegmann die Zuverlässigkeit der Schiffe. Deshalb werden die Wartungsund Revisionsarbeiten vollständig in der eigenen Werft am Mythenquai 333 in Zürich durchgeführt. Dazu bietet sich die Winterpause in idealer Weise an. Während sich die kleinen Schiffe «Forch» und «Zimmerberg» für Querfahrten und die Motorschiffe «Panta Rhei», «Uetliberg», «Pfannenstiel» sowie «Albis» für Längs- und Extrafahrten eisern nach Fahrplan durch die Wellen pflügen, können sich einige der grossen Motorschiffe und die zwei Raddampfer über den Winter in der Werft ausruhen. Zeit, die grossen Revisionsarbeiten durchzuführen. MOTOREX MAGAZINE I APRIL 2012 11

MOTOREX PORTRAIT

MOTOREX MAGAZINE

MOTOREX Magazine - Deutsch

MOTOREX Magazine - Français

MOTOREX Magazine - English

BROCHURES