Views
3 years ago

MOTOREX Magazine 2011 94 DE

  • Text
  • Motorex
  • Einsatz
  • Motoshop
  • Zubor
  • Biologisch
  • Dezember
  • Unternehmen
  • Zudem
  • Maschinen
  • Motor
MOTOREX_Magazine_2011_94_de

practice ALPINE

practice ALPINE LINE-NEUHEITEN FETT 5200 und ECOPRESS Viele Wintersportbetriebe haben die Saison bereits eröffnet. Bei den alpinen Infrastrukturspezialisten erfreut sich die ALPINE LINE als Schmiertechnik- Vollsortiment grosser Beliebtheit. Nun ergänzen das Spezialschmierfett für Tragseilschuhe FETT 5200 und das biologisch abbaubare Kompressorenoel ECOPRESS die Linie in idealer Weise. Tragseilschuhe sind ständig Druck, Rei bung und Umwelteinflüssen ausgesetzt. FETT 5200 ist ein auf einem be sonderen Grundoel aufgebautes und mit einer speziellen Calciumseife eingedicktes EP-Fett. TRAGSEILSCHUHFETT 5200 Tragseilschuhe sind parallele Gleitpaarungen, wie sie auf Masten von Pendelbahnen zum Einsatz kommen. Die Tragseile bewegen sich durch verschiedene Einflüsse wie z.B. den Fahrbetrieb der Bahn, Wind, Temperaturschwankungen permanent in den Tragseilschuhen. Überfährt die Gondel einen Masten, sollte sich das Tragseil möglichst ruckfrei im Seilschuh bewegen. Dabei schmiert das FETT 5200, welches sich auf dem Tragseilschuh meistens in einer Schmiernut befindet, die Gleitpaarung Seil / Schuh. Dieses neu formulierte Hochdruck schmierfett eignet sich für Tragseilschuhe, welche den unterschiedlichsten Betriebsbedingungen mit hohen, ruckartigen Druckbelastungen sowie Vibrationen ausgesetzt sind. Besonders wichtig ist die Verhinderung des gefürchteten ruckartigen Gleitens (Stick-Slip-Effekt). Dieses neue Spezialfett überzeugt zudem durch: • hervorragende Temperaturbelastbarkeit • Resistenz gegenüber Wasser / Schnee / Eis • hohe UV-Beständigkeit • besondere Korrosionsschutzeigenschaften • sehr gute Haftfähigkeit • eine hohe Oxidationsbeständigkeit Zudem kann FETT 5200 neben Tragseilschuhen auch für die Schmierung von Rollenketten bei Bergbahnen eingesetzt werden. Es erfüllt die Spezifikationen NLGI 2 und KP2 K-30 nach DIN 51 502. KOMPRESSORENOEL ECOPRESS In Zusammenarbeit mit einem der führenden Her steller von Beschneiungsanlagen (Propellergeräte und Schneilanzen) hat MOTOREX ein neues, bio logisch schnell abbaubares Kompressorenoel ent wickelt und ausgiebig in der Praxis getestet. Zudem wurde MOTOREX ECOPRESS durch einen renommierten Kompressorenhersteller geprüft und für diesen Zweck freigegeben. Als Basisfluid setzen die Entwickler auf gesättigte, synthetische Ester. Zusammen mit einem zinkfreien Additivespaket eignet sich MOTOREX ECOPRESS ideal für alle gängigen Kolbenkompressoren, wie sie z.B. in technischen Beschneiungsanlagen eingesetzt werden. Auch leistet es im harten Dauer einsatz in Kolbenkompressoren für den Bergbau und die Industrie wertvolle Dienste. Durch die hochwertige Formulierung bietet ECOPRESS folgende Vorteile: • biologisch schnell abbaubar • hohe Oxidations- und Alterungsstabilität • ausgezeichneter Korrosions- und Verschleissschutz • äusserst geringe Rückstandsbildung • hervorragendes Viskositäts- / Temperaturverhalten MOTOREX ECOPRESS entspricht dem Performance Level DIN 51 506 VDL und HLP DIN 51 524 / T2 und ist in der Viskositätsklasse ISO VG 46 erhältlich. Gerne stehen unsere Fachleute für sämtliche Fragen zu den beiden neuen Produkten zu Ihrer Verfügung. • 20

toptech MOTOREX-TOPTECH liefert für jede Druckluftan wendung die gewünschte Lösung. Oft werden Druckluftleitungen gleichzeitig mit der Installation einer Fluidversorgungsanlage verlegt. Eine Auswahl aus dem umfassenden Druckluft-Sortiment (von links): Schraubenkompressor, Druckluft behälter 1, Kältetrockner, Oel-Wasser-Trenner und Druckluftbehälter 2. MULTITALENT DRUCKLUFT Eine effiziente Druckluftversorgung gehört heute in vielen Betrieben zur Grund ausstattung. Mit einem enorm breiten Anwendungsspektrum bietet Druck - luft Geschwindigkeit, Kraft, Präzision und ein gefahrloses Handling. MOTOREX- TOPTECH deckt mit seinen Spezialisten auch den Bereich Druckluft professionell ab. Sei es für eine Pneumatikanwendung in einem Gewerbebetrieb oder die Planung und Installation einer Druckluftversorgungsanlage in einer Werkstatt – zuerst wird immer eine ausführliche Bedarfsanalyse mit den Parametern Druckluftmenge, maximaler Betriebsdruck und Druckluftqualität durchgeführt. Danach kann ein Konzept erstellt und die genaue Berechnung der Anlage erfolgen. HERZSTÜCK KOMPRESSOR Ein oder gleich mehrere Kompressoren sind das Herz einer jeden Druckluftversorgungsanlage. In Werkstätten werden oft oelgeschmierte Schraubenkompressoren mit einem Betriebsdruck von ca. 10 bar eingesetzt. Typ und Leistung des Kompressors sind, wie der Rest der Anlage auch, direkt von der jeweiligen Anwendung abhängig. Gesteuert werden diese immer öfter elektronisch und garantieren so eine hohe Betriebssicherheit. Die Aufbereitung der feuchten und oelhaltigen Druckluft erfolgt heute durch einen integrierten Kältetrockner. Das oelhaltige Kondensat wird dabei von einem Oel-Wasser-Trenner aufbereitet, sodass das gereinigte Kondensat über die Kanalisation abgeleitet werden kann. Mit elektrisch betriebenen Ventilen kann z.B. ausserhalb der Betriebszeiten das Leitungsnetz abgekoppelt und so Leckagenverluste verhindert werden. Lecks in Druckluftversorgungsanlagen reduzieren die Leistung und kosten Geld. KOMPLEXES LEITUNGSSYSTEM Oft werden gleich mehrere Hundert Meter Druckluftleitungen verlegt. Werden diese gleichzeitig mit der Installation einer Fluidversorgungsanlage verlegt, lassen sich Synergien nutzen und dadurch auch Einsparungen erzielen. Das Leitungsnetz besteht meistens aus Haupt- und Stichleitungen. Letztere versorgen die einzelnen Verbraucher im Betrieb. Die Wahl einer Ringleitungsstruktur ermöglicht eine stabile Versorgungsleistung. Kommen Druckregler an den Arbeitsstationen zum Einsatz, kann der Verbraucher den gewünschten Druck einstellen und so Arbeitsgeräte korrekt nutzen. Mit dem richtigen Druck und dank Sicherheitskupplungen lassen sich diese leicht an- und auch wieder sicher abkuppeln. Das ist besonders bei Schlauchrollern ein sicherheitsrelevantes Thema. Grössere Maschinen werden fest an das Netz angeschlossen und verfügen über dementsprechend dimensionierte Leitungen. Druckluftspeicherbehälter sind hier eine ideale Voraussetzung für die Stabilisierung des Systems, falls schlagartig starke Druckluftverbraucher zugeschaltet werden sollten. Haben Sie Fragen rund um das Thema Druckluft, dann wenden Sie sich an Ihren Gebietsleiter oder direkt an MOTOREX-TOPTECH. • motorex Magazine I Dezember 2011 21

MOTOREX PORTRAIT

MOTOREX MAGAZINE

MOTOREX Magazine - Deutsch

MOTOREX Magazine - Français

MOTOREX Magazine - English

BROCHURES