Views
2 years ago

MOTOREX Magazine 2011 92 DE

  • Text
  • Motorex
  • Raleigh
  • April
  • Alpine
  • Werk
  • Unternehmen
  • Touratech
  • Herbert
  • Produkte
  • Mekong
MOTOREX_Magazine_2011_92_de

REPORT Fotos/Text:

REPORT Fotos/Text: Ramona und Herbert Schwarz, Touratech AG Ramona und Herbert Schwarz nutzten ihre Südostasienreise auch für Praxistests vieler Produkte aus dem Touratech- Sortiment. NO PLAN IS A GOOD PLAN Touratech ist für viele Motorradbegeisterte der Inbegriff für Topausrüstung für ihr Bike. Seit über 20 Jahren entwickelt, produziert und vertreibt das Unternehmen ein laufend wachsendes Sortiment, engagiert sich im Enduro-/Rallyesport und unternimmt faszinierende Motorradreisen. Touratech setzt dabei auf namhafte Partner wie z.B. BMW und MOTOREX. Begleiten Sie Ramona und Herbert Schwarz von Touratech auf 5789 Kilometern mit dem Motorrad durch Südostasien. Wer kennt das nicht: Man plant eine Reise und möchte dabei «alles» sehen – doch zwischen sehen und erleben besteht ein riesiger Unterschied. So nahmen sich Ramona und Herbert Schwarz nach Jahren Kleinkinderstube und Schlafentzug vier Wochen Auszeit. Unterwegssein mit der Enduro im bewährten Stil: mit Zelt und Kamera. Das Ziel lag dort, wo sie noch nie waren: in Südostasien. Eine abwechslungsreiche Runde durch Thailand, Laos und Kambodscha. Während Ramona sich für eine BMW 800 GS Desierto F mit grossem Tank entscheidet, fährt Herbert eine 1200er Adventure Desierto 3, deren Herzstück ein neuer Motor mit zwei oben liegenden Nockenwellen ist. Visa und Carnets sind schnell besorgt, die Impfungen in fünf Minuten aufgefrischt. Die BMWs werden einen Flieger voraus nach Fernost geschickt. DER PLAN IST, KEINEN PLAN ZU HABEN Für die genaue Streckenplanung bleibt im Alltagsstress wenig Zeit. Somit ist es unser Plan, keinen Plan zu haben. Den Zufall geschehen lassen. Beide blicken wir auf viele Jahre des Motorradreisens zurück: Herbert auf 30 Jahre und 750 000 Kilometer und Ramona auf 9 Jahre und 200 000 Kilometer! Eine Tasche mit diversen Karten und Reiseführern findet ihren Weg ins Handgepäck. Vor Ort werden wir uns Streckentipps von den einheimischen Motorradfahrern holen und natürlich auch von Peera, dem engagierten Touratech-Importeur für Thailand. GASTFREUNDSCHAFT OHNE GRENZEN Als Peera uns vom Flughafen abholt, sieht er uns sofort an, dass wir dringend einen Kaffee brauchen. Danach 10

Farbenfrohes Spritdurcheinander an einer der vielen Flaschentankstellen. Der Inhalt will vor dem Einfüllen mit der Nase analysiert werden. hilft er uns zusammen mit seinem Freund bei der Verzollung der BMWs. Peera ist unheimlich stolz, uns als Gäste zu haben und tut alles, damit wir uns in seinem Land wohl fühlen. Er nimmt sich sogar eine ganze Woche frei, der Jahresurlaub eines durchschnittlichen Thais. Er ist der beste Tourguide, den wir uns nur wünschen können. Gewürze. Peera hat uns einen Zettel mitgegeben, auf dem in Thai und Englisch steht, dass wir Vegetarier sind. Somit ist auch unser kulinarisches Überleben gesichert. «Unser kulinarisches Überleben ist gesichert!» BENZIN AUS FLASCHEN UND FÄSSERN Dank privater Zapfsäulen gibt es in Südostasien ein dichtes Tankstellennetz. Der Sprit kommt entweder aus einem Fass mit Handpumpe oder wird aus Colaflaschen in den Tank geschüttet. Diese Behälter sind entlang der Strasse auf Holzgestellen aufgereiht. Kleine, überschaubare Mengen. Für umgerechnet 60 Cent der Liter. Während in Thailand 95er-Benzin verkauft wird, ist die Oktanzahl in Laos nicht näher definiert. Die Qualität ist entweder schlecht oder ganz schlecht. Aber unsere BMWs lassen sich den Magen nicht verderben. Um eine Fehlbetankung mit Diesel zu verhindern, machen wir jedes Mal eine Geruchsprobe. Das, da wir weder Thailändisch noch Laotisch noch Kambodschanisch sprechen. BILD MIT ELEFANTENDAME Einem wilden Elefanten am helllichten Tag mitten auf der Strasse zu begegnen, ist in Thailand zur Seltenheit geworden. Vor 60 Jahren stapften hier noch 50 000 Exemplare durch den Dschungel. Als dieser kontinuierlich gerodet wurde, ging die Zahl der Dickhäuter drastisch zurück. EXOTISCHER KNUSPERSNACK In einem Südostasien-Bildband hatte ich Fotos von frittierten Insekten gesehen: Riesenwanzen, Schaben, Wasserkäfer – eben alles, was so kreucht und fleucht. Allein beim Gedanken an derartige Proteinsnacks dreht sich vielen Europäern wahrscheinlich der Magen um. Als Vegetarier konzentrieren wir uns lieber auf exotische Früchte, Reis mit frischem Gemüse und duftende Über Geschmack lässt sich eben doch streiten – die knusprigen Insektensnacks werden vielerorts am Strassenrand serviert. Nichts für Ramona! MOTOREX MAGAZINE I APRIL 2011 11

MOTOREX PORTRAIT

MOTOREX MAGAZINE

MOTOREX Magazine - Deutsch

MOTOREX Magazine - Français

MOTOREX Magazine - English

BROCHURES