Views
2 years ago

MOTOREX Magazine 2006 79 DE

  • Text
  • Motorex
  • Salz
  • Motorenoel
  • Zudem
  • Edition
  • Ortho
  • Industrie
  • Erdoel
  • Schweizer
  • Weltweit
MOTOREX_Magazine_2006_79_de

Industrie Fotos: Walter

Industrie Fotos: Walter Dünner SA, Moutier Industrie Korrekt eingestellte und geschmierte Führungsbüchsen sind eine Grundvoraussetzung für die Masshaltigkeit der herzustellenden Teile. Worauf Sie dabei achten sollten und wie MOTOREX ORTHO die «Führungsarbeit» positiv unterstützen kann, lesen Sie in diesem Artikel. Perfekt geschmiert = optimal geführt! Die Führungsbüchse MAGIC der Walter Dünner SA ermöglicht das automatische Öffnen und Schliessen nach dem Stangenvorschub. Die Schneidoelzufuhr sollte auch immer von hinten und in Richtung des Stangenvorschubs erfolgen. Führungsbüchsen sind nach wie vor in jedem Décolletagebetrieb ein wichtiges Thema – durch sie hindurch werden die geschliffenen Werkstoffstangen mit einem präzise auf 1 Hundertstel Millimeter einzustellenden Spiel dem Bearbeitungsvorgang zugeführt. Nicht selten verursachen falsch gewählte Führungsbüchsen-Durchmesser oder Fehleinstellungen des Spiels Probleme im Produktionsalltag. Werden dazu kaltverschweissende Werkstoffe wie rostfreie Stähle oder Titanlegierungen verarbeitet, besteht bei kleinsten Abweichungen oder der Verwendung eines nicht geeigneten Schneidoels die Gefahr des «Anfressens» in den Führungsbüchsen. Führungsbüchsen in den verschiedensten Ausführungen Bei der Wahl der Führungsbüchse kann der Decolleteur heute aus einer Vielzahl von Typen, Technologien und Herstellern wählen. Grundsätzlich unterscheidet man zwischen zwei Bauarten: der «festen» und der «mitdrehenden» Führungsbüchse. Bei der festen Führungsbüchse entsteht durch das Drehen der Werkstoffstange auf der Führungsfläche Reibung. Beim Drehen liegt die Temperatur in der Büchse mit einer Hartmetall-Führungsfläche im Durchschnitt bei 30°C bis 60°C. Beim Abstechen kann die Temperatur sehr schnell und kurzfristig auf 120°C bis 180°C steigen! Dieser sprunghafte Temperaturanstieg senkt die Viskosität des Schmierstoffes stark und fordert dem Bearbeitungsfluid Höchstleistungen ab. MOTOREX setzt deshalb bei den innovativen ORTHO-Schneidoelen eine Kombination spezieller, temperaturstabiler Hochdruck-Additives ein. Bei den «mitdrehenden» Führungsbüchsen kann die direkte Reibung zwischen den Flächen verhindert werden. Die Drehbewegung findet in der Spindel und deren Kugellager statt. Dabei dürfen die Lager der Spindel aber nur ein minimales Spiel aufweisen. Bei den «mitdrehenden» Führungsbüchsen erwärmt sich diese linear, was als unproblematisch bezeichnet werden kann. Modernste Hartmetall- und Keramik- Führungsbüchsen Bei den Hartmetall-Führungsbüchsen verwenden die verschiedenen Hersteller, wie z.B. auch die Firma Walter Dünner SA aus Moutier, heute kobalthaltige Hartmetalle. In ausführlichen Testreihen hat man festgestellt, dass Kobalt eine erwünschte, reibungssenkende Wirkung hat. Zudem wird bei Dünner die Führungsfläche mit einem speziellen Schliff versehen, welcher erwünschte «Mikrotaschen» hinterlässt. Dadurch haftet das Schneidoel besser und überzeugt durch einen hochstabilen Schmierfilm. Auf jeden Fall sollte die Führungsfläche geläppt sein, was leider heute noch immer nicht bei allen Herstellern der Fall ist. Gerade bei Führungsbüchsen ist die billigste Lösung wie bekannt nicht immer die günstigste… Punkto Sicherheit sind Führungsbüchsen mit Keramik-Führungsfläche wegweisend. Sie sind extrem temperaturstabil und überzeugen durch höchste Zuverlässigkeit und Langlebigkeit. Preislich liegen sie etwas über herkömmlichen Führungsbüchsen. Auch kann es z.B. bei anspruchsvollen Rändelarbeiten durch Vibrationen zu Ausbrüchen kommen. Aus schmiertechnischer Sicht ist Keramik absolut problemlos und eignet sich bestens für moderne, chlorfreie Schneidoele. Eine sinnvolle Option ist das Anbringen von speziellen Querbohrungen an den Führungsbüchsen für eine optimierte Schmierstoffzufuhr. Ihr Lieferant hilft Ihnen da gerne weiter. Gefordert: das Schneidoel Chlorfreie, umweltneutrale Schneidoele sind heute die Regel. Chlor gilt deshalb Erwünschte Mikrotaschen seit längerer Zeit als unerwünschter Zusatzstoff in modernen Schneidoelen. Früher hat das im Schneidoel enthaltene Chlor dem Schmierfilm erwünschte Hochdruckeigenschaften verliehen – heute hingegen müssen die Grundformulierung und ein modernes Additivespaket dem Schneidoel alle notwendigen Eigenschaften geben. Durch das Weglassen des Chlors ist das Bearbeitungsfluid dann wohl «chlorfrei», verfügt aber nicht mehr über die notwendigen Sicherheitslimiten bei den Hochdruckeigenschaften. Eine neuartige Additives-Technologie in MOTOREX ORTHO NF-X ermöglicht die Bearbeitung sämtlicher Werkstoffe. Zudem wird die Charakteristik der Wirkstoffe, u.a. auch der Hochdruckeigenschaften, in einem definierten Temperaturbereich verstärkt. Das bringt höchste Prozesssicherheit, vorteilhafte Schnittwerte und perfekte Oberflächen. Optimales Schmieren lohnt sich Auch die Auswirkungen einer optimalen Oelzufuhr zur Führungsbüchse dürfen nicht unterbewertet werden. Die Schneidoelzufuhr sollte möglichst immer in Richtung des Stangenvorschubs erfolgen. So wird das Oel impulsweise mit dem neuen Stangenmaterial auf die Führungsfläche gezogen. Das Schnittbild einer festen Führungsbüchse (links) zeigt die blau eingefärbte Hartmetall-Führungsfläche. Der vergrösserte Ausschnitt (oben) zeigt den Schmierfilm (gelb), welcher die Führungsfläche und das Stangenmaterial hydrodynamisch trennt. Durch eine spezielle Oberflächenstruktur mit sog. «Mikrotaschen» haftet das Schneidoel optimal und bildet dank speziellen MOTOREX-Additives einen hochfesten Schmierfilm. Werden zudem Führungsbüchsen mit Querbohrungen für eine verbesserte Oelzufuhr verwendet, sind Sie zu 100% auf der sicheren Seite! Führungsbüchsen-Checkliste: • geeigneten Führungsbüchsen-Typ für Werkstoff/Bearbeitungsart wählen • Spiel an der Führungsbüchse immer korrekt einstellen • auf richtige Koaxialität von Führungsbüchse/Spannzange/ Spindelstock achten • nur ein hochwertiges, modernes Schneidoel wie z.B. MOTOREX ORTHO verwenden • Oelzufuhr an die Führungsfläche der Büchse optimieren • auf höchste Sauberkeit in der Maschine achten Gerne geben wir Ihnen über die neue Generation der ORTHO-Schneidoele im Zusammenhang mit den von Ihnen verwendeten Führungsbüchsen Auskunft. Auf Wunsch können bei den meisten Führungsbüchsen seitlich zusätzliche Oelkanäle angebracht werden. 14 10 15

MOTOREX PORTRAIT

MOTOREX MAGAZINE

MOTOREX Magazine - Deutsch

MOTOREX Magazine - Français

MOTOREX Magazine - English

BROCHURES