Views
2 years ago

MOTOREX Magazine 2003 69 DE

  • Text
  • Motorex
  • Twinair
  • Holmer
  • Terra
  • Phonak
  • Cleaner
  • Biologisch
  • Motorenoel
  • Nussbaum
  • Produkte
MOTOREX_Magazine_2003_69_de

Industrie Industrie Soll

Industrie Industrie Soll die Gussbearbeitung wirtschaftlich und hochpräzise erfolgen, so geht das heute nur noch über die Bündelung der Kompetenzen aus den Bereichen Werkzeuge und Bearbeitungsfluids. Dann lässt der Erfolg nicht lange auf sich warten . . . gerung der Standzeit der Führungsleisten. Letzteres dank dem hauchdünnen Schmierfilm zwischen den im Werkzeuggrundkörper integrierten Führungsleisten und der Bohrungswand, welcher Verschleiss wirkungsvoll verhindert. Weitere wichtige Beiträge zur Standzeitverlängerung sind die Beschichtung der Wendeplatten und eine optimale Ausrichtung des Werkzeuges. So lässt sich das Stufenfeinbohrwerkzeug mit dem integrierten MAPAL-Adapter µ-genau radial und im Winkel ausrichten. Das Schneidoel SWISSCUT TWIN 300 und das eingesetzte MAPAL-Werkzeug optimieren spürbar das Bearbeitungsresultat. 10 14 Gleich gitterweise treffen die Hydraulikblock-Rohlinge aus der Giesserei zur Bearbeitung in Frutigen ein. Das bewährte MAPAL-Prinzip steht für höchste Präzision: Schneidewerkzeug mit Schneide (1) und Führungsleisten (2). A = Abstützung Fp = Passivkraft Bearbeitungskompetenz aus einem Guss Das Werk der Bucher Hydraulics in Frutigen ist einer von vier Produktionsstandorten und konzentriert seine Aktivitäten auf die Entwicklung und Produktion einer breiten Palette von Hydraulikventilen und anwendungsspezifischen Steuerblöcken. Das gezeigte Rohrbruchsicherungsventil wird für die weltbekannten CASE- und CATERPILLAR-Baumaschinen hergestellt und muss die hohen Qualitätsanforderungen in jeder Hinsicht exakt erfüllen. Mit der Vorgabe der präzisen Masshaltigkeit sind nun für den Hersteller die Stückzeit und die Werkzeugstandzeiten von grossem Interesse. Hier konnte MOTOREX zusammen mit dem renommierten Präzisionswerkzeughersteller, der MAPAL Schweiz AG, Hand bieten und vorhandene Synergieeffekte in bemerkenswerter Art und Weise nutzen. Immer öfter Sphäroguss Der Sphäroguss gehört zur Gruppe der Eisen-Kohlenstoff-Legierungen. Im Vergleich zu Stahl liegt der Kohlenstoffgehalt bei bis zu 4%. Die Eigenschaften des Werkstoffs hängen von der Form, Verteilung und Grösse des Graphits und dem metallischen Grundgefüge (Ferrit und Perlit 1:100) ab. Beim duktilen (dehn-/ verformbarem) Guss ist die Graphitausbildung kugelförmig. Durch das spezielle Gefüge des Sphärogusses werden besonders vorteilhafte mechanische Eigenschaften erzielt wie hohe Zugfestigkeiten, gute Bruchdehnungswerte und eine äusserst geringe Kerbempfindlichkeit. Darüber hinaus erreicht der Werkstoff gute Schwingungsdämpfungsergebnisse und bietet hervorragende Notlaufeigenschaften. Zusätzlich sorgen verbesserte Dichtspeisungseigenschaften für eine höhere Fertigungssicherheit. Dank seinen überragenden Festigkeitseigenschaften eignet er sich für hochbeanspruchte Teile, so auch für Sicherheitsteile im Fahrzeug- und Motorenbau sowie für dünnwandige, sprich leichte Konstruktionen. Seine wirtschaftlich attraktive Bearbeitung will aber gekonnt sein. Kenndaten Sphäroguss EN-GJS-400-15 Werkstoffbezeichnung Nach DIN EN 1563 EN-GJS-400-15 (vormals GGG40) Zugfestigkeit R m N/mm 2 400 – 550 0,2%-Dehngrenze R p0,2 N/mm 2 250 – 350 Bruchdehnung A 5% 27 – 15 Brinellhärte HB 30 135 – 185 Das MAPAL-Stufenfeinbohrwerkzeug Das für die Bearbeitung des gezeigten Teils eingesetzte MAPAL-Stufenfeinbohrwerkzeug (Ø erste Stufe: 31.8 mm/30°, Ø zweite Stufe: 30 mm H6 und Ø dritte Stufe: 18 mm H6) mit hochpräzise einstellbaren und austauschbaren Wendeplatten mit 2 Schneidkanten entspricht der neuesten Generation von Zerspanungswerkzeugen für die Bearbeitung von EN-GJS- 400-15 (GGG40). Das unverwechselbare MAPAL-Prinzip mit einer Schneide und den drei Führungsleisten erlaubt absolut exakte Bearbeitungsergebnisse. Diese Anordnung wurde in dieser Bearbeitung für alle drei Stufen realisiert. Vor allem die Kreisformgüte ist dadurch wesentlich besser als bei herkömmlichen mehrschneidigen Reibwerkzeugen. Mit dem gewählten Anschnitt an den Wendeplatten lassen sich hier Oberflächenqualitäten von N6 problemlos erreichen. Die feingeläppten Cermet-Führungsleisten dienen der präzisen Führung und Abstützung in der Bohrung. Für diese letzte Funktion ist das eingesetzte Bearbeitungsfluid von entscheidender Bedeutung. Die Verwendung des qualitativ hochstehenden MOTOREX TWIN 300-Schneidoels ist verantwortlich für die beachtliche Verlän- Längere Werkzeugstandzeiten Im Vergleich zu der Bearbeitung von Aluminium, wo Schnittgeschwindigkeiten von mehreren 1.000 m/min erreicht werden können, wird die Bearbeitungsgeschwindigkeit bei Guss schon materialbedingt begrenzt. Und genau darin lag die Herausforderung von MOTOREX und MAPAL: Mit dem optimalen Werkzeug und einem auf die Anwendung abgestimmten Bearbeitungsfluid konnten die Schnittgeschwindigkeiten und Werkzeugstandzeiten spürbar optimiert werden. Mit dem chlorfreien Hochleistungsschneidoel MOTOREX SWISSCUT TWIN 300 legten die Fachleute das Hauptgewicht auf hohe Schnittwerte bei überdurchschnittlichen Oberflächengüten und unverändert langen Werkzeugstandzeiten. Ein spezielles Hochdruckadditive unterstützte dabei die komplexen chemischen Abläufe in den kritischen Temperaturbereichen und ermöglichte so überhaupt erst das gewünschte Resultat. Dieses Beispiel zeigt einmal mehr, dass in den unterschiedlichsten Bearbeitungsprozessen durch neue Kombinationsmöglichkeiten noch immer ein stattliches Leistungspotential schlummert. Gerne geben wir Ihnen weitere Auskünfte: www.motorex.com und www.mapal.ch Nur durch eine enge Zusammenarbeit von Werkzeug-, Maschinen- und Schmierstoff- Herstellern entstehen wertvolle Synergien. Drei auf einen Streich – an diesem Schnittmodell ist das Innenleben des hergestellten Hydraulikblocks gut ersichtlich. 15

MOTOREX PORTRAIT

MOTOREX MAGAZINE

MOTOREX Magazine - Deutsch

MOTOREX Magazine - Français

MOTOREX Magazine - English

BROCHURES